twitter sei dank

Heute traf ich einen Menschen, dessen kleine Tochter an selektivem Mutismus erkrankt ist. Hätte ich nicht zuvor über Twitter den beeindruckenden und sehr persönlich geschriebenen „Mutismusblog“ von „Sab“ kennengelernt, wüsste ich vermutlich bis heute nicht einmal, dass es diese Krankheit gibt und was sich dahinter verbirgt. Aber so wusste ich nicht nur, wovon mein Gegenüber redet, sondern konnte auch noch einige Hinweise weitergeben. Manchmal kann das Gezwitschere also echt für etwas gut sein  🙂

Advertisements

4 Gedanken zu “twitter sei dank

  1. Pingback: Danke | Mutismus Blog ~
  2. Hallo Sab, auf jeden Fall. Dein Blog ist nicht nur sehr persönlich und ansprechend geschrieben, sondern auch sehr richtig und wichtig – um zu verstehen!

  3. Das ist es doch, die Menschen wissen doch zu wenig über solche Krankheiten. Obwohl es doch so wichtig, wäre wenn alle mal ein offenes Ohr dafür hätten.

    Lust und Zeit? Schaut mal auf meinem Blog vorbei.

    Grüße,
    maggy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s