die neue angstreligion

Nach der abgeschafften biblischen Apokalypse musste eine neue her: denn nichts sei nach Nietzsche nötiger als Nöte. Die Botschaft der neuen Apokalypse: „die Welt ist noch zu retten, wenn wir alle am Gottesdienst der Vorsorge und Sicherheit teilnehmen. Schon heute ist die Religion des Sorgens und Schützens die eigentliche Zivilreligion der Deutschen. Sie folgen dabei den grünen Hohepriestern, die sie weg von Gott Vater und hin zu Mutter Erde führen.“ So sieht es zumindest Medienwissenschaftler Norbert Bolz in einem lesenswerten Artikel in Chrismon:

„Massenmedien machen auf dem Markt der Gefühle Geld mit der Angst der anderen. Es gibt längst eine gut geölte, multimediale Angstindustrie, die einen Spiritualismus der Bedrohtheit kultiviert: die Unsichtbarkeit des Schädlichen (Radioaktivität, Gift, Feinstaub). In der Welt der Warner und Mahner wird die Apokalypse zur Ware. Und auch für die Rettung gibt es einen gigantischen Markt. Denn nichts verkauft sich heute in der westlichen Wohlstandsgesellschaft besser als Öko, Bio und Grün.“

„Die Angstreligion ist der neue Glaube für die gebildete Mittelklasse, in dem man Technikfeindlichkeit, Antikapitalismus und Aktionismus unterbringen kann. Nach den revolutionären Sturmliedern erklingt nun weltweit die Pastorale der Grünen, dieser postmodernen Hirten des Seins, die den Umweltschutz predigen. Ihr Motto lautet: die Schöpfung bewahren, statt auf Erlösung zu hoffen. Doch diejenigen, die sich mit religiöser Inbrunst der Natur zuwenden, sind von der Geschichte enttäuscht. Und weil sie sich nicht mehr in die Arme der Kirche zu werfen wagen, beten sie grüne Rosenkränze.“

Natürlich ist die Bewahrung der Schöpfung auch ein biblischer Auftrag. Aber vielleicht sieht Bolz hier einige richtige, bedenkenswerte Schwachstellen die entstehen, wenn sich diese ’neue Religion‘ von einer ebenso biblischen Gelassenheit und Gottvertrauen entfernt und sich stattdessen selbst überhitzt?

Advertisements

2 Gedanken zu “die neue angstreligion

  1. Ach, der ärgert sich doch nur, dass der kulturelle Mainstream ein bisschen nach links gegangen ist. Mir ist Grün und Öko dann doch lieber als der Atomoptimismus, der ja z.Zt. noch mal versucht, mehrheitsfähig zu werden. Wer heute auf bedenkliche Entwicklungen hinweist (die es ja nun tatsächlich zuhauf gibt), der findet sich immer schnell in die Ecke des Angstmachers gestellt.

  2. Keine Frage, die Bewahrung der anvertrauten Schöpfung ist ein wichtiger Auftrag! Aber ich denke, Bolz sieht es von einer anderen Seite her: aus dem Blickwinkel derer, die keine andere Welt (mehr?) haben als diese eine, biologische und materielle. Und die sie deshalb nicht mit Vertrauen auf einen Schöpfer bewahren, sondern mit einer fanatischen Verbissenheit verteidigen, die (ersatz-)religiöse Züge annehmen kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s